Skip to main content

Unterschied zwischen Folienschweißgerät und Vakuumierer

Ein Vakuumierer wird gerne auch als Folienschweißgerät bezeichnet, doch handelt es sich hierbei eigentlich auch um dasselbe Gerät oder gibt es Unterschiede? Das Vakuumiergerät gehört auf jeden Fall zu den Folienschweißgeräten, doch dennoch gibt es hier verschiedene Varianten, die voneinander unterschieden werden sollten.

Was kann ein Folienschweißgerät?

Hier sagt tatsächlich einfach der Name aus, wofür dieses Gerät geeignet ist. Folienschweißgeräte sind in der Lage, Folien miteinander zu verschweißen und diese so zu verschließen. Der Sinn hinter dieser Funktion ist es, den Inhalt der Folien luftdicht zu verpacken und dafür zu sorgen, dass auch von außen nichts eindringen kann. Jeden Tag nehmen wir Dinge in die Hand, die mit Hilfe von einem Folienschweißgerät verpackt wurden, beispielsweise Gummibärchen aus der Tüte, aber auch Kleidungsstücke, die durch ein Versandhaus zugestellt werden und in einer geschlossenen Tüte verpackt sind. Natürlich gibt es Unterschiede zwischen einem gewerblichen Folienschweißgerät, das völlig automatisiert arbeitet und innerhalb einer kurzen Zeit große Mengen verpackt, sowie einem Folienschweißer für den privaten Haushalt.

Was kann ein Vakuumiergerät?

Dass das Vakuumiergerät ebenfalls immer als Folienschweißgerät bezeichnet wird, hängt damit zusammen, dass es natürlich auch die Folien verschweißt und die Naht dann versiegelt ist. In erster Linie geht es hier aber darum, dass das Gerät ein Vakuum in den Folien erzeugt. Durch eine Pumpe wird der Sauerstoff aus der Folie entfernt, diese legt sich dann um das zu vakuumierende Produkt und anschließend wird die Folie luftdicht verschlossen. Auf diese Weise ergeben sich gleich mehrere Vorteile:

•    Lebensmittel können länger haltbar gemacht werden, was besonders hilfreich ist
•    Große Mengen an Lebensmitteln lassen sich fachgerecht im Beutel lagern
•    Platzeinsparungen, beispielsweise bei Kleidung, wenn diese im Vakuum verpackt wird
•    Garen von Lebensmitteln in einem Vakuum ist so möglich

In erster Linie kommt das Vakuumiergerät bei Lebensmitteln zum Einsatz. Sowohl rohe Produkte als auch gekochte oder gedünstete Nahrungsmittel lassen sich so ohne Konservierungsstoffe bis zu fünf Mal länger lagern. So kann es sich auch lohnen, größere Mengen zu auf Vorrat zu kaufen.

Wenn die vakuumierten Lebensmittel eingefroren werden, dann ist es sogar möglich, dass sie vor Gefrierbrand geschützt werden. Gefrierbrand macht tiefgefrorene Lebensmittel nämlich ebenfalls verderblich und sorgt dafür, dass sie besser entsorgt werden sollten.

Und wo liegt nun der Unterschied?

Der wohl größte Unterschied zwischen einem Folienschweißgerät und einem Vakuumiergerät ist das Vakuum. Wenn ein Folienschweißgerät zum Einsatz kommt, dann wird die Folie zwar luftdicht verschlossen und es kann kein Sauerstoff mehr eindringen, ebenso wie bei einem Vakuumierer, der in der Folie enthaltene Sauerstoff bei Verschluss bleibt aber darin. Wenn Lebensmittel auf diese Weise verpackt werden, erhöht sich deren Haltbarkeit nicht, da sie weiterhin mit dem Sauerstoff in Verbindung stehen und so der Verfallsprozess voranschreitet. Ein Folienschweißgerät wird also in erster Linie dann benötigt, wenn Produkte einfach sicher verpackt werden sollen, beispielsweise bei einer Fahrt mit einem Boot oder auch für eine Reise.

Hinweis: Ein guter Vakuumierer verfügt über eine optimale Saugleistung und ist mit einem integrierten Cutter ausgestattet. Im Vakuumierer Test werden die verschiedenen Modelle und ihre Leistung miteinander verglichen – die optimale Grundlage für die Suche nach einem Folienschweißgerät mit Vakuumfunktion.