Skip to main content

Vakuumierer – Informationen

Ein Vakuumiergerät, umgangssprachlich auch Vakuumierer genannt, ist ein Gerät, mit dem man Lebensmittel luftdicht versiegeln kann. Vakuumierer finden in Haushalt und Industrie ihren Nutzen.

Durch die luftdichte Versiegelung werden Abbauprozesse verlangsamt, wodurch Lebensmittel bis zu 8x länger haltbar gemacht werden können. Ein weiterer Vorteil ist die Vermeidung von Gefrierbrand.

Bedienung eines Haushaltsvakuumiergerätes

Haushaltsvakuumiereräte sind überreicher Weise sehr einfach zu bedienen. Man zerkleinert gegebenenfalls die zu vakuumierende Ware, so dass sie in die Vakuumbeutel passt. Nun klemmt man den Beutel so in den Vakuumierer ein, dass der Sauger die Luft entziehen kann und schließt die Klappe. Bei leichtem Druck wird der Saugmechanismus eingeschaltet, wodurch die Luft entzogen wird. Sobald die Luft vollständig entzogen ist, wird der Druck etwas erhöht, dadurch wird der Modus von Saugen auf Schweißen umgeschaltet.

Preise für Vakuumiergeräte

Gute Haushaltsvakuumiergeräte sind schon für ca. 100 € im Handel erhältnis. Industrievakuumierer können da wesentlich teurer ausfallen und die Preise landen gerne auch mal im vierstelligen Bereich.

Merkmale von Haushaltsvakuumierern

Vakuumierer haben verschiedene Merkmale, die ihre Qualität und ihren Nutzen ausmachen.

  • Eine Doppelte Schweißnaht hat den Zweck, den Verschluss zuverlässiger zu gestalten. Es kann schon mal passieren, dass eine Naht auf geht. Eine Zweite Naht vermeidet hier das Auslaufen von Soßen o.ä.
  • Eine Folienbox ist praktisch, da Vakuumierer und Folie direkt zusammen sind. Das erleichtert auch die Bedienung, da die Folie in der Folienbox in der benötigten länge rausgezogen und dabei befüllt und abgeschnitten werden kann, ohne dass man sie komplett raus nehmen muss.
  • Durch eine Vakuumregulierung kann man auch empfindliche Ware schonend vakuumiert werden, des Weiteren hilft die Regulierung das Aussaugen von Flüssigkeiten zu vermeiden.
  • Wichtig ist auch eine Temperaturüberwachung, die ein Überhitzen des Gerätes und somit einen potentiellen Defekt ausschließt.

Doppel-Vakuumkammermaschinen

Doppel-Vakuumkammermaschinen werden mit dem gesummten Produkt in einem Kunststoffbeutel in die Maschine platziert. Nachdem der Kunststoffbeutel in die dafür vorgesehene Siegelschiene angeordnet ist, wird der Deckel geschlossen. Mithilfe der Dichtungsleiste wird die Kammer abgedichtet. In der Kammer wird nun ein Vakuum erzeugt welches bis zu 99,8 % der Luft aus der Kammer entweichen lässt. Nach dem Vorgang wird der Kunststoffbeutel an der Siegelschiene geschweißt. Damit man den Deckel wieder öffnen kann, wird nach dem Schweißvorgang, wieder Luft in die Kammer gelassen.

Doppel-Vakuumkammermaschinen werden allgemein in größeren Firmen oder Küchen verwendet und nicht im Privathaushalt.